H110010366
Übersicht Themen und Seminare Unsere Themen A-Z Unsere Veranstaltungen
Veranstaltung
W-H110-01-036-6

Programm laden (pdf)
Service
Asset
 
Seminar

Kleben von metallischen Rohrleitungen im Schiff- und Anlagenbau

Auslegung - Ausführung - Qualitätssicherung
Termin
19.01.2016 10:00 - 20.01.2016 16:00 in Berlin (Haus der Technik e. V. am Alexanderplatz)
Leitung
Dipl.-Ing. Nikolai Glück
Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik, Rostock
Linda Fröck
Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik, Rostock
Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten

Ziel des Seminars ist die Vermittlung von Fachwissen zur Auslegung, Ausführung und Qualitätssicherung geklebter Verbindungen im Rohrleitungsbau. Den Seminarteilnehmern werden die Grundlagen der Klebtechnik sowie deren spezifische Anwendung im Bereich des Rohrleitungsklebens vermittelt.

Das im Seminar erlernte Fachwissen versetzt Sie in die Lage Problemstellungen im Bereich des klebtechnischen Fügens von Rohrleitungen systematisch zu lösen.
 

Teilnehmerkreis

Maschinenbauer, Konstrukteure, Verfahrenstechniker, Techniker, Meister
 

Inhalt

· Eigenschaften von Klebstoffen und Klebverbindungen
· Adhäsion und Kohäsion
· Verfahren zur Oberflächenvorbehandlung
· Klebstoffarten und ihre spezifischen Eigenschaften
· Verarbeitung von Klebstoffen
· Mechanisches Verhalten von Klebverbindungen
· Alterung von Klebverbindungen
· Ermittlung spezifischer Beanspruchungen von Rohrleitungen
· Auslegung und Berechnung geklebter Rohrmuffen
· Ermittlung von Bemessungskennwerten
· Klebtechnisches Fügen von Rohrleitungen mittels Rohrmuffe
· Qualitätssicherung und Arbeitsschutz bei Klebprozessen 

Zum Thema

Der Fügeprozess ist einer der größten Zeit- und Kostentreiber im Rohrleitungsbau. Bei der Anwendung von Schweißverfahren, müssen lackierte und verzinkte Rohre vollständig einschichtet und die Umgebung aufwendig geschützt werden, um Schäden durch Wärmeeintrag, Schweißspritzer und Rauchgase an Bauteilen und Oberflächen zu vermeiden. Mit Hilfe eines klebtechnischen Fügeprozesses hingegen lassen sich sogar endbeschichtet Rohrleitungen in sensiblen Umgebungen ohne aufwendige Nebenarbeiten verbinden. Um eine dauerhaft dichte Rohrklebung herzustellen ist es dabei notwendig die Klebung auf Basis der ermittelten spezifischen Beanspruchungen und Bemessungskennwerte auszulegen. Des Weiteren sind alle Schritte des Klebprozesses so definieren und auszuführen, dass auf den jeweiligen Oberflächen eine dauerhafte Adhäsion sowie eine vollständige Klebfugenfüllung erzielt werden kann. Den Seminarteilnehmern werden dazu sowohl die Grundlagen der Klebtechnik, als auch die spezifischen Prozessschritte zur Auslegung und Ausführung einer geklebten Rohrmuffenverbindung vermittelt. Ergänzend werden Maßnahmen zur prozessbegleitenden Qualitätssicherung sowie zum notwendigen Arbeitsschutz erläutert.
 

Teilnahmegebühr
Mitgliedergebühr: 1.220,00 € Nichtmitgliedergebühr: 1.380,00 €
mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken
Diese Veranstaltung wird in folgenden Themen aufgelistet:
Asset
Frau Wiese beantwortet gerne Ihre Fragen und freut sich auch über Ihre Anregungen.
Frau Wiese
beantwortet gerne Ihre Fragen und freut sich auch über Ihre Anregungen.
Tel. +49 (0) 201 1803 1
Fax +49 (0) 201 1803 346
information@hdt-essen.de
Veranstaltung empfehlen
Seite drucken
iCal-Export
Folgen Sie uns auf
Weitere Infos ...
http://www.ipa.fraunhofer.de/
http://www.ipa.fraunhofer.de/
Schaltfläche
Partner
1