H110111673
Übersicht Themen und Seminare Unsere Themen A-Z Unsere Veranstaltungen
Veranstaltung
W-H110-11-167-3
Programm laden (pdf)
Service
Asset
©Tobias-Reschke-Fotolia.com
Seminar

Die (unbekannten) Rechte des Unternehmens bei Mängelrügen

 
Termin
14.11.2013 10:00 - 14.11.2013 17:00 in Essen (Haus der Technik)
Leitung
Prof. Dr.-Ing. habil. Ulrich Nagel
Professor für Baumanagement und Bauwirtschaft, FH Mainz
Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten

Praktisch anwendbare Lösungen zu den häufigsten Fragen zur Auseinandersetzung mit Mangelrügen. Das Ziel ist die Verbesserung der Lage des Auftragnehmers und die Beschleunigung des Zahlungsflusses. 

Teilnehmerkreis

Geschäftsführer und Prokuristen von Bauunternehmen, Handwerker aller am Bau beteiligten Gewerke, Geschäftsführer von Handwerksbetrieben und kleinen sowie mittelständischen Unternehmen, Bauleiter, Architekten, Planer, Sachverständige (Bau) 

Methode

Es werden Handreichungen, beginnend in der Phase vor Vertragsabschluss bis hin zum Verhalten bei und nach der Abnahme gegeben, die die Position des Bauunternehmers im Streitfall verbessern sollen. Die Anwendung der Seminarinhalte kann auch einen Beitrag zur Verbesserung der Unternehmensorganisation leisten.
Ein umfangreiches Seminarmaterial mit Rechtsquellen, Handlungsabläufen und Musterbriefen ergänzt das Seminar.  

Inhalt

- Systematische Auseinandersetzung zum Mangelbegriff (Grundlagen)
- Wann und wie kann ich auf Lieferanten und Hersteller zurückgreifen?
- Welche Rechte hat der Auftragnehmer bei verbindlich vorgeschriebenen Materialien?
- Welche Mitverantwortung hat der Bauleiter des Auftraggebers?
- Welche Quote bei mangelhafter Planung und mangelhafter Ausführung?
- Wer hat die Wahl der Art der Mangelbeseitigung?
- Gibt es eine „Mangelbeseitigung aus Kulanz“ ohne Rechtsanerkenntnis und ohne Verlängerung der Gewährleistungszeit?
- Welche Rechte haben die Vertragspartner bei Vereinbarung „höherwertiger“ Leistungen?
- Was ist ein wesentlicher Mangel?
- Wann ist eine Mangelbeseitigung unverhältnismäßig?
- Aufwendungsersatz für den Auftragnehmer bei falschen Mangelbehauptungen?
- Gibt es eine praxisgerechte Strategie zur Vereinbarung der Minderung? 

Zum Thema

Die praktische Erfahrung hat gezeigt, dass viele Bauunternehmer nur unzureichend die Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit falschen Mangelrügen und die Möglichkeiten zur Beilegung von Streit kennen. Mit dem langwierigen Streit über die Abnahmefähigkeit einer Bauleistung werden nicht nur Kräfte gebunden, sondern der Bauunternehmer lässt sich auf für ihn nachteilige Vergleiche und Kompromisse ein.  

Teilnahmegebühr
Mitgliedergebühr: 550,00 € Nichtmitgliedergebühr: 590,00 €
mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken
Diese Veranstaltung wird in folgenden Themen aufgelistet:
Asset
Frau Wiese beantwortet gerne Ihre Fragen und freut sich auch über Ihre Anregungen.
Frau Wiese
beantwortet gerne Ihre Fragen und freut sich auch über Ihre Anregungen.
Tel. +49 (0) 201 1803 1
Fax +49 (0) 201 1803 346
information@hdt-essen.de
Veranstaltung empfehlen
Seite drucken
iCal-Export
Folgen Sie uns auf
Weitere Infos ...
0