H110061034
Übersicht Themen und Seminare Unsere Themen A-Z Unsere Veranstaltungen
Veranstaltung
W-H110-06-103-4
Programm laden (pdf)
Service
Asset
©RRF_Fotolia.com
Seminar

Neue Normen in der Bauteiltolerierung

Übersichtlich und verständlich präsentiert für Automobil- und Maschinenbau
Termin
26.06.2014 09:00 - 27.06.2014 16:00 in München (Regus Business Center Laim)
Leitung
Prof. em. Dr. Bernd Klein
Beratender Ingenieur, Calden
Warum Sie diese Veranstaltung besuchen sollten

Vermittlung von Grundlagen und Fertigkeiten, so dass die Teilnehmer befähigt werden, Bauteile nach der neuen Toleranznormung anzufertigen, Baugruppen abzustimmen und Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkte zu berücksichtigen. 

Teilnehmerkreis

Techniker, Konstrukteure, Fertigungsplaner und QS-Mitarbeiter aus dem Maschinen-, Fahr-zeug- und Gerätebau 

Methode

Umfangreiches Manuskript, Referat, Diskussion, beispielhafte Anwendungen

Inhalt

1. Übersicht über die neue Toleranznormung, Behandlung von Alt- und Neu-Zeichnungen

2. Konzept der Geometrischen Produktspezifizierung (GPS) unter Berücksichtigung von
2D/3D-CAD und digitaler Messtechnik

3. Dimensionalität eines Bauteils durch Größen- und Nicht-Größenmaße

4. Die neuen Spezifikations-Modifikationssymbole für Längenmaße, Passungen und Hülle,
Spezifikationsoperatoren für obere und untere Maßgrenze, eingeschränkte Teilbereiche

5. Vermeidung von Mehrdeutigkeit bei der Sollgeometrie

6. Definition und Interpretation von Toleranzzonen und Default- Kriterium: Minimum-
Bedingung für Geometrieabweichungen

7. Geometriebeschreibung mit Form- und Lagetoleranzen, neue Symbole

8. Festlegung von Toleranzzonen, Einführung von Toleranzzonen-Richtungsanzeiger, Ver
schiebung von Toleranzzonen

9. Prinzipien der Bezugsbildung durch Lehren und 3D- Messtechnik

10. Festlegung von Einzelbezügen, Bezugssystemen und Kennzeichnung von Bezugsstellen,
Kennzeichnung fester, mehrerer und veränderlicher Bezüge

11. Tolerierungsgrundsätze, Unabhängigkeitsprinzip und Hüllprinzip bzw. Hüllbedingung

12. Anwendung der Kompensationsbeziehungen: Maximum- und Minimum-Material-
Bedingung plus Reziprozitätsbedingung

13. Notwendige Produktdefinitionsdaten für CAD, Vereinfachungsregeln für 3D-CAD-
Bemaßung und F+L- Toleranzen, neue Symbole, Tolerierung mit Hilfsgeometrien, asso-
ziative Koordinaten-Achstolerierung, beispielhafte Eintragungen
 

Zum Thema

Viele Unternehmen sind heute in Fertigungsverbünde als Auftraggeber oder Auftragnehmer integriert. Vertragsgegenstand ist hierbei die Fertigung von Bauteilen gemäß aktuellem Nor-menstand (Grundsatz der bestimmenden Zeichnung). In keinem technischen Arbeitsgebiet hat sich aber die Wissens- und Dokumentationsbasis so verändert wie in der Darstellung, Bema-ßung und Tolerierung von Bauteilen. So sind in den letzten Jahren ca. 50 Normen überarbeitet worden oder neu erschienen. Motiv war hierbei die Ausführungsqualität der Fertigungsunter-lagen an CAD und der digitalen Koordinaten-Messtechnik anzupassen. Etwa 76 % aller Kon-strukteure glauben, dass sie ein Defizit in der normgerechten Bauteilauslegung haben und dieses ausgleichen möchten. 80 % aller Fertigungsprobleme haben ihre Ursache in einer nicht eindeutigen Bauteilauslegung. Ziel des Seminars ist es daher die wesentlichen Grundlagen und Zusammenhänge des heutigen Normensystems ( GPS, ISO 8015, ISO 1101, ISO 2692, ISO 5458, ISO 5459, ISI 14405 etc.) praxisgerecht zu vermitteln. 

Teilnahmegebühr
Mitgliedergebühr: 1.320,00 € Nichtmitgliedergebühr: 1.410,00 €
mehrwertsteuerfrei, einschließlich veranstaltungsgebundener Arbeitsunterlagen sowie Mittagessen und Pausengetränken
Diese Veranstaltung wird in folgenden Themen aufgelistet:
Asset
Frau Wiese beantwortet gerne Ihre Fragen und freut sich auch über Ihre Anregungen.
Frau Wiese
beantwortet gerne Ihre Fragen und freut sich auch über Ihre Anregungen.
Tel. +49 (0) 201 1803 1
Fax +49 (0) 201 1803 346
information@hdt-essen.de
Veranstaltung empfehlen
Seite drucken
iCal-Export
Folgen Sie uns auf
Weitere Infos ...
0