471
28
Werkstoffe

TM 2.0
Technische Mitteilungen
Technical Reports

Zeitschrift für technisch-
wissenschaftliche Informationen
seit 1907

Herausgegeben vom
Haus der Technik e.V.

Deutschlands ältestes technisches
Weiterbildungsinstitut und
Außeninstitut der Rheinisch-
Westfälischen Technischen
Hochschule Aachen (RWTH).

Redaktionsanschrift

Redaktion TM 2.0
c/o Haus der Technik e.V.
Hollestr. 1
45127 Essen
Deutschland

Tel. +49 (0) 201 18 03-224
Fax +49 (0) 201 18 03-369
redaktion@tm20.de
www.tm20.de
Asset
Ergebnisse der Verschleißmessung mit dem oszillierenden Tribometer (Ausschnitt aus dem Diagramm). Bild: Dresdner Transferstelle für Vakuumtechnik (DTVa)

Werkstoffe

Wie beschichtet man Teile, die in keine Beschichtungsanlage passen?

Von D. Rohde und U. Herrmann

Chromnitritschichten, insbesondere plasmaphysikalisch abgeschiedene, haben sich als korrosionshemmende Verschleißschutzschichten mit guten antiadhäsiven Eigenschaften bewährt.

Der Lösungsansatz

Aufgrund der Nicht-Verfügbarkeit entsprechend dimensionierter Vakuumbeschichtungsanlagen können etliche Bauteile, für die diese Schutzschichten relevant wären, zurzeit nicht per PVD oder CVD mit Chromnitrit beschichtet werden. Als alternative Technik bietet sich hierfür das Plasmanitrieren galvanisch verchromter Oberflächen an. Hierdurch kann die gewünschte Chromnitritschicht erzeugt werden. Dabei werden die Parameter der Behandlung so gewählt, dass der Stickstoff während des Nitriervorgangs ausreichend tief in die Oberfläche des Chroms implantiert wird, so dass ähnliche Eigenschaften wie bei einer Vakuumbeschichtung mit Chromnitrit erzielt werden. Der erwünschte Nutzen der Behandlung besteht darin, eine verschleißhemmende, korrosionsgeschützte Oberfläche zu erzeugen, die zusätzlich eine gegenüber der unbehandelten Chromoberfläche verbesserte Antihaftwirkung für ein besseres Abformverhalten aufweist. Eine möglicherweise vorhandene funktionelle Struktur der zu behandelnden Oberfläche soll im Prozess unverändert erhalten bleiben. Die anwendungsspezifische Modifikation des Plasmanitrierens verchromter Oberflächen zur Erzeugung von antiadhäsiven CrN-Schichten wurde von der DTVa erarbeitet. Die von der DTVa initiierten Testmodifikationen an der Oberfläche einer verchromten Kühlwalze wurden im Hause Carl Gommann GmbH erstmals durchgeführt. Dazu wurden Proben aus einem verchromten Kühlzylinder (Papierindustrie) genommen und per Plasmanitrieren behandelt, um den Effekt des Verfahrens zu demonstrieren und die optimalen Plasmaparameter zu eruieren.

(...)

Die Autoren:
Dr. Daniel Rohde und Dr. Ulrich Herrmann, Dresdner Transferstelle für Vakuumtechnik (DTVa) e.V.
www.dtva-ev.de

Artikel-Download

PDF Den vollständigen Artikel können Sie kostenlos als PDF-File laden
 

15.11.2010

© TM 2.0 Technische Mitteilungen – Technical Reports
 

 

 
Seite empfehlen
Seite drucken
www.gilbert-und-gilbert.de
Anzeige
Schaltfläche
Das könnte Sie auch interessieren:
Kratzfeste Antihaftbeschichtung im Inneren von Rohren
Feinfiltration der Kunststoffschmelze in der Extrusionslinie
Neue Gummiwerkstoffe: Leitfähig bzw. hoch temperaturbeständig
Neues Material für schnellere Elektronik: Lichtdetektoren aus Graphen
Laserstrahlhärten – Integration in die Fertigung ermöglicht schlanke Prozesse
Verlagsangebot:
Aktuelle HDT-Termine
www.hdt-essen.de/W-H070-04-081-2
H070-04-081-2
Die Maßveränderungen Ovalität, Konizität und Planschlag beim Einsatzhärten vermeiden und das Wachstum voraussagen
Seminar
am  19.04.2012
in  Essen
www.hdt-essen.de/W-H070-04-084-3
H070-04-084-3
Die Maßveränderungen Ovalität, Konizität und Planschlag beim Einsatzhärten vermeiden und das Wachstum voraussagen
Seminar
am  23.04.2013
in  Essen
www.hdt-essen.de/W-H110-04-072-3
H110-04-072-3
Systematische Werkstoffauswahl
Seminar
am  09.04.2013
in  Berlin
www.hdt-essen.de/W-H110-09-171-4
H110-09-171-4
Systematische Werkstoffauswahl
Seminar
am  16.09.2014
in  Berlin
www.hdt-essen.de/W-H110-11-176-3
H110-11-176-3
Formgedächtnistechnik
Seminar
am  21.11.2013
in  Essen