Home
  466
22
Logistik, Produktion, Instandhaltung

TM 2.0
Technische Mitteilungen
Technical Reports

Zeitschrift für technisch-
wissenschaftliche Informationen
seit 1907

Herausgegeben vom
Haus der Technik e.V.

Deutschlands ältestes technisches
Weiterbildungsinstitut und
Außeninstitut der Rheinisch-
Westfälischen Technischen
Hochschule Aachen (RWTH).

Redaktionsanschrift

Redaktion TM 2.0
c/o Haus der Technik e.V.
Hollestr. 1
45127 Essen
Deutschland

Tel. +49 (0) 201 18 03-224
Fax +49 (0) 201 18 03-369
redaktion@tm20.de
www.tm20.de
Asset
© COLD PERFECTION www.coldperfection.com
 

Logistik, Produktion, Instandhaltung

Betreiberverantwortung gemäß BetrSichV wahrnehmen, Produktivität und Wirtschaftlichkeit

Von G. Rössler

Hohe Effektivität, Effizienz und Ordnungsmäßigkeit bilden im Rahmen steuerbarer, transparenter und QHSE-gesicherter Geschäftsprozesse gemeinsam die zentralen Zielgrößen erfolgreicher Unternehmen. Nur vom Management beherrschte und QHSE-gesicherte Prozesse sind daher die Grundlage für produktivitätsorientiertes, wirtschaftliches und rechtskonformes Handeln und damit für Kontinuität und langfristige Wettbewerbsfähigkeit.

Durch das Inkrafttreten der gesetzlichen Auflagen der neuen BetrSichV seit Oktober 2002 wird die Eigenverantwortung der Betreiber, eine rechtssichere Organisation zur ordnungsgemäßen technischen Betriebsführung verfügbar zu stellen, weiter verstärkt und bei Missachtung sowohl zivil- wie auch strafrechtlich geahndet. Die Betreiber, bzw. dessen gesetzliche Vertreter haften für entsprechende Verstöße persönlich.

Dabei wird im Wege der Beweislastumkehr für den Schadensfall den Unternehmen und Ihren Führungskräften ein Schuldvorwurf zugeordnet, von dem sich der Betreiber entlasten muss und durch dokumentierte und strukturierte Prozesse nachzuweisen hat, (Nachweispflicht) dass ihm keine Schuld anzulasten ist.

Die Übergangsfristen zur Umsetzung der gesetzlichen Vorlagen und Richtlinien sind 2007 weitgehend abgelaufen und verpflichten die verantwortlichen Betreiber zum direkten Handeln.

Tandem-Ansatz sichert „doppelte Wertschöpfung“

Erfahrungsgemäß bedeutet für viele Betriebe der anstehende Umsetzungsprozess der BetrSichV jedoch erheblichen personellen und finanziellen Zusatzaufwand sowie zum Teil auch umfangreiche und zeitaufwendige strukturelle System- & Organisations-Entwicklung.

Ziel eines strukturierten Tandem-Ansatzes wäre es, die Umsetzung der BetrSichV nicht nur zur Sicherung einer ordnungsgemäßen und rechtssicheren technischen Betriebsführung zu nutzen, weil man es dann muß, sondern die Gunst der Stunde zur parallelen systematischen risk-orientierten Analyse, Restrukturierung & Optimierung der bestehenden technischen Betriebsführungs-Prozesse zu nutzen (wenn denn erforderlich) mit dem Ziel, gleichzeitig verfügbare Einsparungs- und Nutzenpotenziale systematisch freizusetzen (Synergie – KVP).

In diesem Tandem-Ansatz liegt also eine doppelte "Wertschöpfung" für die betroffenen Unternehmen:

(...)

Der Autor:
Günter Rössler, R & P-CONSULT
G. Rössler & Partner Unternehmensberatung, Hattingen;
Anlagenwirtschaft-Instandhaltung,  Produktion-Logistik,  Projektmanagement

Artikel-Download

PDF Den vollständigen Artikel können Sie kostenlos als PDF-File laden
 

23.04.2010

© TM 2.0 Technische Mitteilungen – Technical Reports
 

 

 
Seite empfehlen
Seite Drucken
www.gilbert-und-gilbert.de
Anzeige
Schaltfläche
Das könnte Sie auch interessieren:
Auf der Suche nach dem Super-Label: Neues Auto-ID-System soll Vorzüge bestehender Systeme vereinen
Logistiksoftware von TRANSDATA jetzt mit Temperaturprofilen
Sicher ist sicher: Wie RFID-Tags Pharmaprodukte gegen Fälschungen schützen können
Optimale Bereitstellung mit Lagersystemen von KEMPER STORATEC
Industrie 4.0: Fabriken werden dank SmartFactoryKL intelligent
Verlagsangebot:
Aktuelle HDT-Termine
www.hdt-essen.de/W-H040-06-262-3
H040-06-262-3
4-tägige Seminarreihe: Ressourceneffizienz in der Produktion - Teil 2
Intensivseminar
am  03.06.2013
in  Berlin
© 2011 Haus der Technik e.V.