Home
  387
15
Brandschutz

TM 2.0
Technische Mitteilungen
Technical Reports

Zeitschrift für technisch-
wissenschaftliche Informationen
seit 1907

Herausgegeben vom
Haus der Technik e.V.

Deutschlands ältestes technisches
Weiterbildungsinstitut und
Außeninstitut der Rheinisch-
Westfälischen Technischen
Hochschule Aachen (RWTH).

Redaktionsanschrift

Redaktion TM 2.0
c/o Haus der Technik e.V.
Hollestr. 1
45127 Essen
Deutschland

Tel. +49 (0) 201 18 03-224
Fax +49 (0) 201 18 03-369
redaktion@tm20.de
www.tm20.de
Asset
© COLD PERFECTION www.coldperfection.com
 

Brandschutz

Zwischen CSI und Backdraft – Moderne Brandermittlungen zwischen Erfahrung und Wissenschaft

Von  Frank D. Stolt

Die Brandursachenermittlung ist in vielfacher Hinsicht eine besondere Herausforderung. Insbesondere Brände mit hohem Sach-, möglicherweise Personenschaden oder Wiederholungsgefahr verlangt bei durch Feuer, Löscharbeiten und Wiederaufbau zerstörten Spuren eine schnelle und gesicherte Beweisführung.

Hinzu kommt der Druck der Öffentlichkeit, die an Bränden von Beginn an ein besonderes Interesse zeigt. Aus diesem Grund ist die Untersuchung der Brände eine der schwierigsten Gebiete der Kriminalistik. Leider wird die Ermittlung und Sachbearbeitung von Bränden und Explosionen oft grundlos und unberechtigterweise unterschätzt.

Abgesehen von der verhältnismäßig geringen Anzahl von Bränden, die durch technische Defekte (Versagen von Sicherheitseinrichtungen, Verschleiß etc.) und Naturgewalten, wie Blitzschlag, Sonneneinwirkung oder

Erdbeben, ausgelöst werden, gilt der Mensch als Hauptverursacher von Bränden.

Bei einer Straftat werden Beweise und Spuren gesichert. Nicht selten fallen aber Spuren bei Bränden, die das Feuer nicht zerstört hat, den Löscharbeiten und manchmal auch unsachgemäßen Sicherungsmaßnahmen im ‚Ersten Angriff’ zum Opfer. Dann erst beginnt im Brandschutt die eigentliche Arbeit des Brandermittlers: die Ursachen des Brandes zu ermitteln und gegebenenfalls den Täter zu überführen. Die Untersuchung von Bränden und Explosionen ist gegenüber andren Straftaten komplizierter und aufwendiger. Die Untersuchung von Bränden erfordert von Brandermittlern allseitige naturwissenschaftliche Kenntnisse, eine hohe fachliche Qualität als Kriminalist, Ausdauer, Aufmerksamkeit und vor allem geistige und physische Mobilität.

Arbeit am Brandort

Der Brandort ist Ausgangspunkt und Grundlage f¸r die Beweisfindung, Beweisf¸hrung und Beweissicherung. Er ist und bleibt der Schl¸ssel zur Ermittlung des Brandstifters oder einer nat¸rlichen Brandursache ohne strafrechtliche Relevanz, zeigt sehr oft den Weg zur Aufkl‰rung von Tatserien und wird mit kriminalistischem Denken erschlossen und beschrieben.

Bei den heutigen technischen Mˆglichkeiten bietet der Brandort eine F¸lle von auswertbaren Spuren (Kriminaltechnik). Diese gilt es zu erkennen und zu sichern. Gleichzeitig muss aber auch verinnerlicht werden, dass der Personalbeweis zwar ein hervorragendes und unverzichtbares Fahndungshilfsmittel ist, der Sachbeweis jedoch zwischenzeitlich das wichtigere Beweismittel für die Urteilsfindung darstellt. Beides muss beachtet werden.

(...)

Autor:
Sicherheitsfachwirt (FH) Frank D. Stolt MSc, MSc, MA, MIFireE Brandsachverständiger und Kriminologe, Mannheim

Artikel-Download

PDF Den vollständigen Artikel können Sie kostenlos als PDF-File laden
 

23.04.2010

© TM 2.0 Technische Mitteilungen – Technical Reports
 

 

 
Seite empfehlen
Seite Drucken
www.gilbert-und-gilbert.de
Anzeige
Schaltfläche
Das könnte Sie auch interessieren:
Brandstiftung als Brandursache
Innovativer Brandschutz im Zoofenster-Hochhaus in Berlin
Mit Datenbrille in die Flammen
Verlagsangebot:
Aktuelle HDT-Termine
www.hdt-essen.de/W-H050-01-066-2
H050-01-066-2
Brandschutzbeauftragter
Seminar
am  30.01.2012
in  Essen
www.hdt-essen.de/W-H050-01-081-3
H050-01-081-3
Brandschutzbeauftragter
Seminar
am  28.01.2013
in  Essen
www.hdt-essen.de/W-H050-01-087-4
H050-01-087-4
Brandschutzbeauftragter
Seminar
am  20.01.2014
in  Essen
www.hdt-essen.de/W-H050-02-302-2
H050-02-302-2
Weiterbildung von Brandschutzbeauftragten
Seminar
am  13.02.2012
in  Essen
www.hdt-essen.de/W-H050-02-313-3
H050-02-313-3
Brandschutzbeauftragter
Seminar
am  18.02.2013
in  Hamburg
© 2011 Haus der Technik e.V.